Sonntag, 20. Juli 2008

Das Strafrecht im "Kanun von Lekë Dukagjini"

Das Strafrecht im "Kanun von Lekë Dukagjini"

- Das albanische Gewohnheitsrecht - --
von Kan. lic. iura. Zef Ahmeti, Univ. St. Gallen, Schweiz

I. Einführung
Der albanische Ausdruck für das Gewohnheitsrecht der Albaner ist Kanun. Dieses Wort ist aus dem Sumerischen (gi, Rohr) über das Akkadische (qanu, Rohr) ins Hebräische (qane, Rohr) entlehnt und von da aus ins Griechische (kanna, Rohr) übernommen worden und wurde zu kanon weitergebildet und bedeutet "Regel, Norm". Die Hauptbedeutung des Kanun auf Albanisch ist das Gewohnheitsrecht.
Die Quellen des Gewohnheitsrechts der Albaner sind: Kanuni i Skënderbeut, Kanuni i Malsisë së Madhe, Kanuni i Labërisë, Kanuni i Lekë Dukagjinit (KLD).

In dieser Arbeit wird das bekannteste Gewohnheitsrecht der Albaner bzw. das Strafrecht im Kanun von Lekë Dukagjinit (KLD) behandelt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

das ist sehr gut, man muß auch respekt lehrnen und respektirt zu werden..

Anonym hat gesagt…

Albania und seine leute, die waren erste volk in ganzen welt wu auch fraun an die macht waren "Königin Teuta", in der zeit in europa und rest der welt waren nur....
und jetz ville sagen aus neid oder unwisenheit ...